Zukunft von «Kloten mobil» ist ungewiss

Wenige Besucher, einige unzufriedene Aussteller und ein vorzeitiger Abbruch der Mobilitäts-Veranstaltung «Kloten mobil». Für Daniel Buchs stellt sich die Frage nach der Zukunft der Show.

 

Er ist ein Pionier, und er hat die Vision einer umweltfreundlicheren Welt. Daniel Buchs, Organisator der zweitägigen Elektromobilitäts-Veranstaltung «Kloten mobil», ist jetzt aber arg in Bedrängnis. Grund: Auch bei der dritten Ausstellung vom Wochenende kamen kaum Besucher. Schlimmer noch: Wegen des Sturms musste die Ausstellung am Samstagnachmittag sogar abgebrochen werden. Buchs befürchtet nun ein Defizit zwischen 8500 und 10 000 Franken. Für Buchs, der die Veranstaltung mit einem Budget von knapp 30 000 Franken aus der eigenen Tasche finanziert, stellt sich nun die Frage nach der Zukunft des Anlasses. «Ob «Kloten mobil» auch nächstes Jahr wieder stattfindet, kann ich noch nicht sagen.» Sorgen bereitet ihm vor allem der Umstand, dass sich kaum Besucher für die Veranstaltung begeistern lassen. «Dabei habe ich dieses Jahr zusätzlich Werbung geschaltet.» Klar ist für ihn aber schon heute, dass die Veranstaltung, wenn überhaupt, nur noch an einem Tag stattfinden wird. Buchs: «Der Aufwand für zwei Tage ist viel zu gross.» Zudem ist er überzeugt, dass sich «Kloten mobil» ohne eine aktivere Unterstützung durch die Stadt nicht mehr realisieren lässt. (dj.)

Mehr in der gedruckten Ausgabe des Klotener Anzeigers.

Zurück

Partnerpublikationen:

Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Kilchberger Stadt-Anzeiger Der Glattfelder