Schweizer brauchen beim Umziehen durchschnittlich 39 Kisten

Das Zürcher Start-up Movu, eine Plattform für Umzüge und Umzugsreinigung, hat eine Studie zu den Umzugsgewohnheiten der Schweizerinnen und Schweizer durchgeführt. Wie es einer Miteilung heisst, seien rund 40'000 Datensätze aus den letzten zwei Jahren anyonym ausgewertet worden. Die Resultate würden unter anderm Einblicke geben, aus welcher Motivation heraus umgezogen und welche Distanzen dabei durchschnittlich zurückgelegt werden.

Gemäss der Movu-Studie seien ein grosser Teil der Umzüge von geringer Distanz. «13,2 Prozent der Umzüge liegen sogar innerhalb der Distanz von einem Kilometer», schreibt Movu in der Mitteilung. Während gerade einmal 8 Prozent aller Befragten weiter als 100 Kilometer von ihrem Wohnort fortgezogen sind, erfolgten 54,6 Prozent und somit mehr als die Hälfte der Umzüge auf einer Distanz von maximal 10 Kilometern. Es ist daher wahrscheinlich, dass der Grossteil der Umziehenden sehr nahe vom Auszugsort wohnhaft bleibt.

Knapp 40 Kisten zählt laut der Studie der durchschnittliche Umzug. Pro Person sind
das jeweils 21,79 Kisten pro Umzug. Ein weiteres Resultat: Bevor das eigene Bett
gezügelt wird, kommen die Verstaumöbel Regal und Schrank mit an den neuen Wohnort. (pd./pw. / Foto: mai.)

Zurück

Partnerpublikationen:

Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Kilchberger Stadt-Anzeiger Der Glattfelder