Pistenverlängerung: Gemeinden und Verbände anhören

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Wie der Kanton mitteilt, habe die Zürcher Volkswirtschaftsdirektion und die Flughafen Zürich AG die Zürcher
Gemeinden über den Start des kantonalen Prozesses für die Verlängerung der Pisten 28 und 32 orientiert. Diese sogenannte konsultative Konferenz Flughafen Zürich (KKFZ) fand am Montagabend statt. Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh habe zusammen mit Stefan Tschudin, COO der Flughafen Zürich AG, die Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden über aktuelle Flughafengeschäfte
informiert. Im Vordergrund sei dabei der Entscheid der Regierung gestanden, der Staatsvertretung im Verwaltungsrat der Flughafen Zürich AG Weisung zu erteilen, der Einleitung eines Plangenehmigungsverfahrens für die Verlängerung der Pisten 28 und 32 zuzustimmen. Die Regierung betont in der Mitteilung: «Der Handlungsbedarf für eine Verbesserung der Sicherheit, der Verlässlichkeit und der betrieblichen Abläufe bei der Benutzung des Pistensystems ist in einer Sicherheitsüberprüfung (SÜFZ-Bericht) 2012 aufgezeigt und ist im Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) verankert worden.»
Wie die Regierung weiter mitteilt, habe der Austausch in einer konstruktiven Atmosphäre stattgefunden. Die Gemeinden hätten rege Gebrauch von der Gelegenheit gemacht, Fragen zu stellen und ihre Standpunkte zu erläutern. Heute Donnerstag sind nun die verschiedenen Bürgerorganisationen und Interessenverbände zu einer
Informationsveranstaltung zum gleichen Thema eingeladen.(dj./pd.)

 

Mehr in der gedruckten Ausgabe des Klotener Anzeigers.

 

 

Zurück

Partnerpublikationen:

Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Kilchberger Stadt-Anzeiger Anzeiger von Wallisellen Der Glattfelder Volketswiler Nachrichten