Massnahmen gegen E-Bike-Unfälle

Die Unfallsituation hat sich etwas verbessert: Trotz des stetigen Anstiegs der Verkaufszahlen von Elektro-Velos ereigneten sich im Kanton Zürich im vergangenen Jahr weniger E-Bike-Unfälle. Unter den Verunfallten befinden sich immer wieder Personen über 65 Jahre. Für diese werden im Mai und Juni kostenlose Fahrkurse angeboten.

Die kürzlich veröffentlichte Verkehrsunfallstatistik 2016 zeigt, dass mit 172 gemeldeten E-Bike-Unfällen die Anzahl im vergangenen Jahr etwas zurückgegangen ist. 38 Personen, die im Kanton Zürich mit einem E-Bike verunfallten, waren über 65 Jahre alt. Einige davon verletzten sich dabei schwer.

Aufgrund des Umstands, dass die Verkaufszahlen von E-Bikes erneut zunehmen, ist davon auszugehen, dass sich weiterhin E-Bike-Neulenkende in den Verkehr wagen. Die durch die Kantonspolizei Zürich im letzten Jahr ergriffenen Massnahmen werden deshalb auch 2017 im Rahmen Kampagne "E-Bike im Griff?" weitergeführt. Die Kampagne dauert vom 12. April bis zum 25. Juni 2017.

Insbesondere sollen über 65-Jährige in kostenlosen Fahrkursen auf die Besonderheiten der Elektro-Velos aufmerksam gemacht sowie in der Fahrtechnik geschult werden. Mit Plakaten soll zudem das Gefahrenbewusstsein bei allen Verkehrsteilnehmenden geschärft werden. Ziel der Aktion ist die erneute Reduktion der Anzahl E-Bike-Unfälle, insbesondere mit beteiligten Senioren. (pd./Foto: zvg.)

Auf der folgenden Webseite finden Sie die Details zu den Fahrkursen sowie weitere nützliche Informationen: www.weniger-senioren-unfälle.ch

Zurück

Partnerpublikationen:

Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Kilchberger Stadt-Anzeiger Der Glattfelder