Klotener Feuerwehr hilft bei Brand in Hallenbad Embrach

Beim Grosseinsatz am vergangenen Samstagnachmittag im Hallenbad Embrach stand auch die Stützpunktfeuerwehr Kloten im Einsatz. Nach Angaben von Kommandant Patrick Steiner war Rauch im xKeller gemeldet worden, weshalb man entsprechend dem Einsatzkonzept mit der Autodrehleiter nach Embrach fuhr.
In der Folge wurde ein Brand in
der Elektroverteilung festgestellt. Aus diesem Grund sei zusätzlich der Rüstwagen mit seiner darauf befindlichen und für Elektrobände geeigneten CO2-Löschanlage aufgeboten worden. Steiner: «Die CO2-Löschleitung wurde vorsorglich aufgebaut, musste aber nicht eingesetzt werden.» Im Einsatz stand dagegen die Klotener Führungsunterstützung mit dem Kommandofahrzeug. «Hier ging es vor allem um Nachbarschaftshilfe», erläutert der Kommandant weiter. Während des rund anderthalbstündigen Einsatzes waren insgesamt zehn Klotener Feuerwehrmänner vor Ort.
Beim Brand entstand ein Sachschaden zwischen 100 000 und 200 000 Franken. Wie die Gemeinde mitteilt, konnten «dank dem umsichtigen Handeln unseres Personals» alle Gäste unverletzt evakuiert und der Brand durch die Feuerwehr Embrachertal nach kurzer Zeit gelöscht werden. Als Brandursache stehe für die Brandermittler der Kantonspolizei ein technischer Defekt im Vordergrund.
Die Badi Talegg bleibt sicher bis Ende Jahr geschlossen, wie die Gemeindeverwaltung auf ihrer Homepage schreibt. (dj.)

Zurück

Partnerpublikationen:

Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Kilchberger Stadt-Anzeiger Der Glattfelder