Heli-Grill wird seinem Namen gerecht

Die meisten kennen den Ort, nicht ganz so viele unter dem Namen «Heli-Grill». Vom Zaun bei Rümlang lassen sich startende Grossraumjets vor allem am Nachmittag und Abend schön ablichten. Doch in den letzten Monaten war das nicht möglich: Die Baustelle für neue Flugzeug-Standplätze behinderte den Blick auf die Maschinen. 

Die Baustelle besteht zwar noch immer, doch der «Spotter-Hügel» ist fertig: eine befestigte 4-Meter-Erhöhung mit Terrasse, Geländer, Sitzbänken und Informationsschildern. Sie ist aus dem Aushub der neuen «Parkplätze» für Langstreckenflugzeuge entstanden, die ihrerseits im Oktober fertig sein soll. So können ambitionierte Flugzeugfotografen – «Spotter» genannt – ab sofort ihre Bockleitern zu Hause lassen: Der Flughafenzaun lässt sich vom Hügel aus problemlos überblicken. 

Ebenfalls neu ist das Gastro-Angebot gleich daneben. Reto Seipel, der auch das Restaurant Runway 34 ganz in der Nähe betreibt, hat dort einen «Heli-Grill» eröffnet, der seinem Namen alle Ehre macht: Die Imbissküche befindet sich im Innern eines ausrangierten russischen Grosshelikopters vom Typ Mi-8. Darin werden ab morgen Freitag so passende Speisen wie «Super Puma» (ein Chicken-Burger) «Blackhawk» (Schüblig) oder «Heckrotor» (kleine Portion Country fries) zubereitet. (rs.)

Zurück

Partnerpublikationen:

Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Kilchberger Stadt-Anzeiger Der Glattfelder