Eigental: Kröten und Frösche haben wieder Vortritt

Erdkröten auf der Laichwanderung beim Queren einer Strasse. Bild: Andreas Baumann

Ab morgen Freitag, 26. Februar, sind die Strassenverbindungen Oberembrach – Nürensdorf (Eigentalstrasse) und Birchwil – Gerlisberg (Birchwilerstrasse) während vier bis sechs Wochen täglich zwischen 18 Uhr und 8 Uhr für den Verkehr gesperrt. Die Sperrung dient dem Schutz der Kröten und Frösche, die zum Eigentalweiher wandern, um dort zu laichen, wie die Baudirektion des Kantons mitteilt.

Wegen der äusserst milden Temperaturen erwachen die Frösche und Kröten bereits aus ihrer Winterstarre. Trotz der trockenen Witterung haben die ersten bereits ihre Wanderung zum Laichgewässer begonnen. In einem eindrücklichen Naturschauspiel werden sie in den nächsten Tagen und Wochen wieder in Scharen auf Hochzeitsreise gehen. Sie werden im Eigentalweiher ihre Eier ablegen und so für Nachwuchs sorgen. Danach wandern sie zurück in ihre Sommerlebensräume in den umliegenden Wiesen und Wäldern. Das Eigental ist eines der bedeutendsten Natur- und Landschaftsschutzgebiete im Kanton Zürich und beherbergt eine sehr grosse Vielfalt an seltenen Tier- und Pflanzenarten.

Damit die Amphibien ihr Laichgeschäft gefahrlos verrichten können, werden die Eigental- und die Birchwilerstrasse – wie seit dem Jahr 2000 üblich – ab Freitag, 26. Februar während vier bis sechs Wochen täglich zwischen 18 Uhr und 8 Uhr für den Verkehr gesperrt. Tagsüber sind beide Strassen normal befahrbar. Die Sperrung erfolgt nach den Vorgaben der Fachstelle Naturschutz der Baudirektion Kanton Zürich unter der Leitung der Stadt Kloten. Beteiligt sind auch die Gemeinden Oberembrach und Nürensdorf. (pd. / Bild: Andreas Baumann)

Zurück

Partnerpublikationen:

Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Kilchberger Stadt-Anzeiger Anzeiger von Wallisellen Der Glattfelder Volketswiler Nachrichten