2019 war die Luft in Kloten teilweise besser

Vorgaben der Luftreinhalteverordnung konnten in der Flughafenregion im Jahr 2019 nur bedingt eingehalten werden.

Die Organisation Ostluft misst flächendeckend die Luftqualität für sieben Kantone und das Fürstentum Liechtenstein. Laut dem Jahresbericht 2019 ist diese in den Bereichen Stickstoffdioxid (NO2) und Feinstaub PM-10 auf dem tiefsten Stand seit Messbeginn. An gewissen Messstandorten wurden die entsprechenden Grenzwerte aus der Luftreinhalteverordnung dennoch überschritten – unter anderem am Balsberg. Grund dafür dürfte aber weniger die Nähe zum Flughafen als die starke Belastung durch den Strassenverkehr sein. Laut Experte Jörg Sintermann vom kantonalen Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft kann ein deutlicher Einfluss des Flugverkehrs auf die Luftverschmutzung nur auf dem Flughafengelände selbst festgestellt werden.
Während die Grenzwerte für NO2 und Feinstaub P-10 an den meisten Messstandorten eingehalten wurden, ist die Ozonbelastung weiterhin flächendeckend zu hoch. Dennoch hat die Spitzenbelastung während der Sommersmog-Episoden laut Sintermann über die vergangenen Jahrzehnte hinweg abgenommen. (lz.)
 

 

Mehr in der gedruckten Ausgabe des Stadt Anzeigers

 

 

Zurück

Partnerpublikationen:

Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Kilchberger Stadt-Anzeiger Der Glattfelder